Flatfield-Box

Zur Verbesserung unserer Astrofotos kommen wir früher oder später natürlich nicht um Flatfield-Bilder herum. Da fertige Flatfield-Boxen oder Aurora-Flatfield-Folien doch relativ teuer sind, wollten wir wenigstens versuchen eine günstigere Flatfield-Box selber zu bauen.

Einen ersten Versuch wollten wir eigentlich mit einem alten und überflüssigen LCD-Monitor wagen. Diesen Versuch haben wir sogar soweit gebracht, dass das Farbdisplay entwernt war und die weiß folierte und beleuchtete Plexiglasscheibe des Monitors per Schalter ein- und ausgeschaltet werden konnte. Gescheitert ist das Projekt zum Einen an der unvorteilhaften Größe in Kombination mit einem doch recht hohen Gewicht, sowie an zwei unterschiedlichen Invertern zur Stromversorgung der Kaltlichtkathoden, wodurch nur eine sehr ungleichmäßige Ausleuchtung erreicht wurde.

 

Somit mussten wir uns etwas anderes überlegen und haben ein günstiges Einbau-LED-Panel aus dem Baumarkt besorgt.

 

 

Aus einem Vierkantholz habe ich dann mit Hilfe einer Oberfräse eine Nut ausgefräst und daraus vier gleichgroße Rahmenteile für das Panel gesägt (Bild oben links). Als nächstes wurden die Holzteile schwarz gestrichen, um das Panel gelegt und verleimt (Bild oben rechts). In der Trockenzeit haben wir die Holzteile zum Bau des Kastens um das LED-Panel herum aus Sperrholzplatten ausgesägt (Bild unten links) und diese ebenfalls schwarz gestrichen. Im Anschluss wurden diese an die Rahmenteile angeschraubt und neun Holzklötze zur Befestigung der Rückwand angefertigt und eingeleimt (Bild unten rechts).

 

 

Für die Stromversorgung des LED-Panels habe ich ein fertiges Kabel mit Lampenschalter aus dem Baumarkt verwendet und dieses an die Kabel des Panels angelötet (Bild links) und zur Isolation bzw. zum Schutz mit Schrumpfschläuchen versehen (Bild rechts). Das Kabel wurde natürlich durch eine Seitenwand nach außen geführt und zusätzlich mit Heißkleber fixiert.

 

 

Meine Frau wollte natürlich auch noch, dass das ganze hübsch aussieht. Also haben wir ein schwarz gestrichenes Brett mit d.c.-fix-Folie beklebt, eine ausgedruckte Schablone darauf geklebt (Bild oben links und mitte) und das Symbol mit einem Bastelskalpell ausgeschnitten (Bild oben rechts). Dann wurde das Symbol mit grüner Farbe gestrichen (Bild unten links und mitte). Nachdem alles gleichmäßig gestrichen und vollständig getrocknet war, konnte die d.c.-fix-Folie entfernt werden (Bild unten rechts).

 

 

Zum Schluss wurde die Rückseite noch verschraubt (Bild unten links und rechts) und fertig war die selbstgebaute Flatfield-Box.

Ausführliche Tests stehen noch aus, wobei ein erster kurzer Test schon ganz vielversprechend war.